Der nächste „Hagenbacher“ kommt bestimmt“

Hier können alle Themen rund um die Politik diskutiert werden.
Antworten
Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 171
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Der nächste „Hagenbacher“ kommt bestimmt“

Beitrag von Buerger » Mo 17. Sep 2018, 07:22

Achtung - die „internen Kreise“ planen wieder weiter!
So wurden doch am Wochenende in der Rheinpfalz erste Gedanken hinsichtlich einer Überplanung und Nutzung des Gebietes der Schule und darum herum lanciert. Hierbei wurde u.a. auch eine Umwandlung des Festplatzes in ein Baugebiet angesprochen. Interessanterweise investiert gerade die Stadt Hagenbach 100.000-de in Ihr Kulturzentrum als Versammlungsstätte aufgrund der Brandschutzbestimmungen und anderer erforderlicher Maßnahmen und Auflagen. Welche Auswirkungen hat denn nun ein Wegfall von ca. 70 Stellplätzen auf das Kulturzentrum als Versammlungsstätte? Mehrfache Berücksichtigung bestehender Stellplätze der Schule, des Friedhofes, der Sporthalle, … als Lösung?
Wo bitte bleibt endlich ein Gesamtentwicklungskonzept für die Stadt Hagenbach – es kann doch nicht sein, dass so etwas nur in den Köpfen von einigen wenigen Personen existiert und nicht irgendwo sauber niedergeschrieben ist bzw. wird und letztendlich durch nicht sauber abgestimmte Einzelmaßnahmen und Schnittstellen immer wieder neue Überraschungen und Probleme entstehen! Konzepte sind nun einmal wesentlich langfristiger angelegt als Wahlperioden mit ihren eher kurzfristigen Ideen und Momenten.
Von einem Verkehrskonzept einschließlich Stellplätzen ganz zu schweigen, hier doktert man auch schon seit Jahren absolut erfolglos rum und bespricht sich immer wieder mehr oder minder ergebnislos mit dem LBM. (Ohne stimmiges Konzept wohl eine eher logische konsequenz.)
Die Aussage „wir wollen keinen zu Lasten anderer bevorteilen“ hat vor dem Hintergrund des dahinstotternden Sanierungsprogrammes der Straßen aus meiner Sicht wenig Bestand. Betrachtet man eine zukünftige anstehende Sanierung der Habsburger Allee im Anschluß an die Realisierung des Baugebietes Nord V (die Stichstraßen dorthin mal außen vor gelassen) so ist dieses bei dem bisherigen und derzeitigen Engagement in Sachen Straßensanierung ein mindestens 5-jähriges, eher länger dauerndes, Sanierungsprojekt, bei dem der gesamte Verkehr mehrere Jahre durch die Friedensstraße fließen muss. Der Zustand der Friedensstraße ist im Übrigen auch nicht unbedingt als besonders gut zu bewerten und hat ähnliche Folgen bei einer Sanierung.
Das Thema Nordumgehung ist schließlich auch nach 40 Jahren Erfolglosigkeit nun für weitere Jahrzehnte ad acta gelegt.

Gast

Re: Der nächste „Hagenbacher“ kommt bestimmt“

Beitrag von Gast » Mo 24. Sep 2018, 13:00

Über eine Nordumgehung wurde bisher immer nur sehr viel geredet - so richtig konstruktiv gemacht wurde letztendlich gar nichts!
Langfristig angelegte Konzepte sind und waren noch nie etwas für Politiker - sie leben etwas mehr im Momentum!
Mit den dann evtl. fehlenden Parkplätzen warten wir einfach ab - vielleicht löst man sie mit dem erst kürzlich festgelgten Mondpreis von 7500,- € das Stück einfach ab - sind doch nur eine halbe Million Euro; Der Verkauf der Grundstücke würde ca. 200.000,- einbringen, macht dann die Kleinigkeit 300.000,-€ weitere Minus..... - Ups, das Geld ist ja zweckgebunden, wirft so vielleicht sogar Zinsen ab- derzeit leider wohl eher Negativ-Zinsen. Wohl doch kein so gutes Geschäft - bei Veranstaltungen stehen dann aber letztendlich die Besucherfahrzeuge aufgereiht in den näher liegenden Straßen, hoffentlich in den dafür gekennzeichneten Flächen und nicht vor meinem Tor.
Eine weitere Michmädchenrechnung,
Einnahmen aus Ablöse sowie Einnahmen aus Grundstücksverkauf - Hagenbach löst sein Schuldenproblem in kleinen Schritten
funktioniert wohl auch nicht so richtig.

Antworten