Neuentdeckung für Rheinland-Pfalz in Hagenbach

Zum ersten Mal in Rheinland-Pfalz gelang es Elke und Dieter Kremb am 14. Mai 2011 ein Exemplar des Tamariskenspanners „Chiasmia aestimaria“ (syn. Godonella aestimaria) mitten in Hagenbach an den Lichtern der Ludwigstrasse während einer nächtlichen statistischen Datenerfassung der Schmetterlingsarten zu finden. Chiasmia aestimaria wurde vorher noch nie in der Pfalz gesehen.

Tamariskenspanner Hagenbach

Der Tamariskenspanner lebt normalerweise nur in Südeuropa. Der allererste Fund in Deutschland gelang Schmidt-Koehl und Werno 2006 im Saarland, danach folgten noch ein paar wenige Fundmeldungen aus dem Saarland, 2008 kam ein erster Nachweis aus Baden-Württemberg und am 14.05.2011 durch den Hagenbacher Fund nun auch aus Rheinland-Pfalz.

Wie schon der Name dieses Falters zum Ausdruck bringt, ist seine Raupe an ihre Nahrungsquelle, der Tamariske, gebunden. Dass der Falter sich neuerdings nach Norden ausbreitet, ist keine Folge einer Klimaerwärmung. Das liegt nur daran, dass immer mehr Tamarisken in Hausgärten, Parkanlagen usw. als wirklich schön blühende Ziersträucher angepflanzt werden, wo
der Falter seine Eier ablegen kann.

Eine ernsthafte Schädigung der Zierpflanze ist bis jetzt bei dieser geringen Anzahl der Raupen nicht zu erwarten. Man kann sich ohne Bedenken am Anblick der schönen Zierpflanze und gleichzeitig an dem hier äusserst seltenen Falter erfreuen.

(zur Verfügung gestellt von Dieter Kremb)

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*