Grußwort zur Hagenbacher Kerwe vom 13. bis 16. Oktober 2012

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Gäste,

endlich ist wieder Kerwezeit. Wir alle, liebe Mitbürgerinnen, Mitbürger und Gäste, freuen uns darauf, in froher Runde unsere Kerwe zu feiern. Und ich lade Sie herzlich ein, in den kommenden Tagen den Alltag Alltag sein zu lassen und ein paar vergnügte Stunden auf der Kerwemeile zu verbringen.

Wir haben uns wieder viel einfallen lassen, um Sie bestens zu unterhalten; wir haben ein buntes Programm zusammengestellt, das bei Jung wie Alt punkten wird. Denn unsere Kerwe ist ein Fest für alle: für Kinder und Erwachsene, für Familie und Singles, für hier Geborene und später Zugezogene, für Ortsansässige und unsere Gäste aus der Umgebung. Alle sind willkommen, für alle ist auf unserer Kerwe Platz.

Sie startet sogleich mit dem ersten Highlith: der Eröffnung der Kerwe am Kerwesamstag, 13. Oktober um 16.00 Uhr mit dem Fassbieranstich unter Beteiligung des Musikvereins Rheingold Hagenbach, der Trachtengruppe und dem Fanfahrenzug vom Verein für Volksmusik- und Brauchtum, den Kindern vom Kindergarten Regenbogen sowie mit den Guggenmusikern Albgoischda.

Ein vielfältiges und buntes Jahrmarktprogramm wird sich danach über die Tage entfalten. Die Handballabteilung, Bienwaldläufergemeinschaft, Fußballverein und Arbeitergesangverein stellen die Erstversorgung sicher. Der Kath. Kirchenchor bietet hausgemachten Flammkuchen an. Mit einem reichhaltigen Angebot laden unsere Gasthäuser zum Essen und Trinken in gemütlicher Runde ein.

Der Rummelplatz wartet mit bewährten. Das Hartmann’sche Karusell und die Boxautos lassen nicht nur die Kinderherzen höher schlagen und wer will kann an den Buden vorbeischlendern, deren Auslagen zum Schauen und Kaufen einladen.

In der Galerie altes Rathaus präsentiert die Volkshochschule der Verbandsgemeinde die Fotoausstellung „Natur, Impressionen der Südpfalz“ des Arbeitskreises Naturfotografie Südpfalz.

Im Kulturzentrum Am Stadtrand findet die „Rocknacht Hagenbach“ mit den Bands „Saftwerk“ und „Anti Tank Gun“ vom Sportverein Hagenbach statt. Die perfekte Gelegenheit nach dem ersten traditionelle Kerweschoppe im Kulturzentrum zu feiern.

Am Sonntagmorgen findet der Festgottesdienst statt, der bei uns fester Bestandteil jeder Kerwe ist. Er erinnert daran, dass die Kerwe aus der Kirchweih hervorgegangen ist. Und da schon unsere Vorfahren gern feierten, lachten und tanzten, wurde aus dem Fest zum Jahrestag der Kirchweinweihung ein bunter Volksreigen.

Wir bewahren unser Brauchtum, denn es hat unseres Indentität geprägt. Wir pflegen Tradition und Kultur, denn sie stiften Gemeinschaft. Wir schätzen unsere Feste, denn sie bringen Lebensqualität. Wer viel arbeitet, wie wir es tun, dem steht es auch zu mal abzuschalten und auf andere Gedanken zu kommen; dem steht es zu, in großer Runde mit Bekannten und Unbekannten zu feiern. Freizeit muss sein, um neue Power und neue Eindrücke zu gewinnen. Attraktiver Freizeitangebote sind wichtig für uns Menschen – und für unsere Stadt. Denn sie tragen dazu bei, dass die Menschen sich an ihrem Wohnort wohlfühlen.

Deshalb möchte ich unseren Vereinen und den Schaustellern ganz herzlich danken, die auch in diesem Jahr die Kerwe ausgerichtet haben. Danken möchte ich zudem allen freiwilligen Helferinnen und Helfern die in den kommenden Tagen dafür sorgen, dass alles bestens funktioniert. Sie alle setzen sich mit viel Elan und Engagement für unsere traditionsreiche Kerwe ein.

Wir sind alle froh, dass wir die Kerwe haben. Denn sie ist – ob die Sonnen nun lacht oder nicht – ein Quell für gute Laune, Spaß und Lebensfreude.

Da bleibt mir nur noch, unserer Kerwe viel Erfolg und den Besuchern schöne und unbeschwerte Stunden auf der Hagenbacher Kerwe zu wünschen.

Ihr
Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

Download: Kirchweih Programm

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*