Verkehrskonzept Hagenbach

Hier können alle Themen rund um die Politik diskutiert werden.
Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 141
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Verkehrskonzept Hagenbach

Beitragvon Buerger » Do 31. Mai 2012, 13:36

Warum das niemanden von der Stadt und der Gemeinde interessiert? Weil alle paar Jahre neu gewählt wird!
Warum wird die Habsburger Allee zum Wohl der Anwohner und Schulkinder nicht verkehrsberuhigt? Rechts vor Links einführen, an den Ampeln eine Überprüfung der Geschwindigkeit mittels Induktionsschleife einbauen und bei Überschreitung die Ampel auf Rot schalten, 30 Zone einführen, bauliche Maßnahmen durch Fahrbahnerhöhungen, etc.
Wird aber nicht passieren, schließlich glauben die Hagenbacher im Ortskern ja, das die an der Allee ihre Grundstücke schön billig bekommen haben und deshalb auch mit dem Verkehr leben müsssen und sie ja schließlich von dem ganzen Lärm und Dreck verschont sind und auch bleiben wollen! Zu Recht, aber hier müssen die Hagenbacher an einem Strick ziehen und den Verkehr aus der Stadt heraus und um Hagenbach herum führen. Da es eine Landesstrasse ist, dürfen auch unsere Abgeordnete des Landtages sich dafür einsetzen und für Ihre Wähler streiten! Viel Spaß dabei!
Im übrigen wird dieses Jahr der Bürgermeister der Verbandsgemeinde neu gewählt, die Meinung der Kandidaten/innen hierzu würde mich interessieren, falls es eine Meinung hierzu gibt? Verantwortlich sind sie ja nicht, zumindest politisch, aber solange es kostenlos im Wahlkampf Brötchen und andere Geschenke gibt, interessiert es ja kaum und tangiert uns peripher, oder?

Schönen GrußZed1000st

Beiträge: 2
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 22:49 Nach oben
--------------------------------------------------------------------------------

von Buerger » Do 31. Mai 2012, 11:34

Schlage vor ein neues Thema Aufzumachen: Verkehrskonzept Hagenbach? Würde der Gesamtthematik dann eher gerecht.
Zum Thema Verkehrskonzept und Habsburger Allee:
1. Die offizielle Landesstraße L 540 biegt am Ortseingang aus Richtung Lauterburg kommend in die Friedensstraße ab und folgt dieser bis zum Kreisel nördlich Hagenbach.
2. Eine weitere Landesstraße ist die L 556 und beginnt an der Ecke Friedensstraße / Rheinstraße der Rheinstraße über den Kreisel Süd in Richtung Neuburg.
Die Problematik liegt somit generell in der Verkehrsführung.
HabsburgerAllee
Gerüchten zu Folge war sie vormals eine Umgehungsstraße, die dann aber in Folge des Wachsens von Hagenbach und der strategischen Stadtplanung ihre vormalig zugedachte Funktion verlor. Dies alles kann man aber nur durch Einsichtnahme in die damaligen Entscheidungen und Begründungen genauer ergründen.
Sie wurde generell für die Aufnahme einer größeren Verkehrslast konzipiert und auch ausgebaut, aber letztendlich nie zur Landesstraße.
Sie wird dementsprechend aber durch die Hauptstraßenführung aus Richtung Lauterburg zur Nutzung priorisiert.
Einschränkungen erfährt sie im Verlauf durch Ampeln und dem Verlust als Vorfahrtsstraße am Ende, wenn sie auf die Friedensstraße trifft. Um das nicht-vorfahrtsberichtigte und evtl. langwierige Links-Abbiegen zu vermeiden fahren viele die Friedensstraße entlang und genießen dann das Vorfahrtsrecht gegenüber der Habsburgerallee, wobei ein weiterer Grund der neue Bäcker an der Ecke Friedensstraße / Rheinstraße ist wo durch die erforderlich Parkerei zu Stoßzeiten ein unübersichtliches und gefährliches Chaos entsteht (sanktioniert durch Parkplatzablöse und fehlende Kontrollen).
In anderer Richtung besteht die Möglichkeit Eingangs in die Habsburger Allee rechts abzubiegen. Dies ist keine wesentliche Einschränkung (Ausnahme sind im weiteren Verlauf die Ampeln und der Gemüseladen), zumal am Ende die Vorfahrtsberechtigung gegenüber der Friedenstraße gegeben ist.
Auch mit Blick auf die bestehende, wenn auch nicht optimale, Umgehung in Richtung Neuburg, die Problematik Luitpoldstraße ist die Erarbeitung eines abgestimmten Verkehrskonzeptes für Hagenbach erforderlich. Zuständigkeiten und vor allem fehlende Gelder machen dies nicht einfach.
Eine (weitere?) Nordumgehung mit Kreiselanschlüssen (Nord- und REWE-Kreisel) wäre die optimale Lösung wird aber zeitlich wohl sehr weit in der Zukunft liegen. Erforderliche bestehend e (auch übergeordnete) Konzepte, Abstimmungen, Genehmigungen und auch Fehlen der erforderlichen Gelder sind hier die Hauptgründe.
Zum jetzigen Zeitpunkt Verkehrsströme verschieben will auch keiner, da man das Ergebnis nicht genau vorhersagen kann und die Probleme/Belastungen insgesamt nur hin- und hergeschoben werden.
Vielleicht gibt ja die nächste Einwohnerversammlung bzgl. der strategischen Planungen und Konzepte diesbezüglich Auskunft bzw. Sachstände.
Einfach vorher diesen Tagesordnungspunkt im Vorfeld einbringen/-fordern. Fragen kostet nichts und dabei berücksichtigen, dass eine detaillierte Frage ohne Tagesordnungspunkt mit entsprechender Vorbereitung nicht vernünftig wenn gar überhaupt beantwortet werden kann!Buerger
Hagenbach-Kenner

Beiträge: 22
Registriert: So 7. Nov 2010, 11:51 Nach oben
--------------------------------------------------------------------------------

Diesen Beitrag meldenMit Zitat antworten Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach
von Zed1000st » Do 31. Mai 2012, 13:49

Okay, wer eröfnet das Thema?
Den Gerüchten zufolger war nicht die Allee die Umgehung, sondern es sollte eine Zuge der Erschliessung eine Umgehung gebaut werden, um die Anwohner der Bebauungsgebietes Nord vor dem Verkehr zu schützen! Warum es dann nicht gebaut, bzw. aus dem Bebauungsplan gestrichen wurde, ist mir nicht bekannt bzw. es wird darüber nicht geredet. Am 15.02.2005 war dies auch Thema einer Einwohnerversammlung, hierbei wurde vom Bürgermeister Scherrer die Möglichkeit bei der Erweiterung des Bebauungsgebietes Nord eine Erschliessungsstrasse als quasi Umgehung zu erstellen erwähnt! Damals wurde bereits bemängelt das ein Konzept für die Verkehrsführung in und um Hagenbach herum fehlt (siehe Luitpoldstr.). Naja, ist ja nur ein paar Jahre her und aus eigener Erfahrung weiß ich, das dieses Thema von den Parteien gemieden wird. Kreisel Nord als Anschlussstelle wäre vorhanden, jetzt muß nur noch der Sportplatz versetzt werden und es kann losgehen!
Gruß

Somit ist das Thema eröffnet.

Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 141
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Re: Verkehrskonzept Hagenbach

Beitragvon Buerger » Mo 4. Jun 2012, 06:18

Was hat die erneute Verkehrszählung bisher gebracht? – Außer Kosten – nichts!
Habe mal ein bisschen recherchiert:
Der Stadtrat Hagenbach hat dann Ende 2011 mit Stimmenmehrheit die Bildung eines Ausschusses mit jeweils zwei Anwohner der Luitpoldstraße, Friedenstraße und Habsburgerallee, welche über eine Lösung diskutieren, beschlossen.
Wenn man nicht weiter weiß bildet man einen Arbeitskreis (hier Ausschuss)!
Wer sind die Mitglieder? Nach welchen Kriterien ausgesucht oder bestimmt?
Wer ist für diesen neuen Ausschuss seitens des Stadtrates Hagenbach zuständig? (Oder hat man vielleicht etwas vergessen zu bestimmen?)
Wie oft wurde schon diskutiert?
Wann ist mit einem ersten Ergebnis dieses Ausschusses zu rechnen?
Oder doch eher eine Luft- und Alibinummer und letztendlich ein Setzen auf Zeit und Vergessen?
Irgendwie besteht hier der Verdacht einer dauerhaften Verschleppung bei vorgeschobener suggerierter Beteiligung der Bürger/Straßenanwohner:
- Der „unheimliche Elan“ dieses Ausschusses. Gibt es ihn überhaupt? Ein Beschluss alleine ist so wertlos!
- Die vorletzte Zählung war nach 5 Jahren nicht mehr aussagekräftig.
- Die aktuelle Zählung befindet sich zeitlich auch schon auf dem besten Weg in die Aussagelosigkeit.
- Werden dann wohl bald erneut zählen (zahlen) müssen.


Zurück zu „Politik“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast