Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Hier darf über alles Mögliche diskutiert werden.
Gast

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Gast » Di 1. Mär 2011, 17:27

Ist eine mögliche geringere städtische Verkehrsbelastung einen solchen Versuch wert?
Wird die geringere Verkehrsbelastung möglicherweise durch die höhere Verkehrsbelastung auf der Autobahn und deren Auswirkungen (Abgase, Lautstärke) aufgehoben?

Heinz Traunmüller

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Heinz Traunmüller » Fr 18. Mär 2011, 13:04

Gast hat geschrieben:Ist eine mögliche geringere städtische Verkehrsbelastung einen solchen Versuch wert?
Wird die geringere Verkehrsbelastung möglicherweise durch die höhere Verkehrsbelastung auf der Autobahn und deren Auswirkungen (Abgase, Lautstärke) aufgehoben?

Dieser Ansatz ist diskutierbar - dies geschieht aber nicht. Gleichgültig ob politische Parteien, Nordrandanwohner, Bürgerinitiative oder Stadtrat - es werden keine Alternativen gesehen oder gesucht. Fazit: Es werden weiterhin täglich im Zeitraum zwischen 04:30 und 23:00 ca. 13.000 Fahrzeuge die Habsburgerallee durchfahren, lautstark und abgasträchtig.
Roma locuta, causa finita.
Da darf doch die Frage gestattet sein: Ab wann wäre es denn einen "Versuch" wert?

Beste Grüße
Heinz Traunmüller

Gast

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Gast » Sa 19. Mär 2011, 10:44

Tja, König Kurz hat zwar gesprochen, aber am 27.03.2011 sprechen die Wähler. Ich hoffe, dass die Menschen in Rheinland Pfalz endlich erkennen dass bei uns viele Dinge falsch laufen. Eine Autobahn ist nur eine Lösung für den überregionalen Verkehr, der dann auf der Trasse liegen wird, aber keinesfalls für die Menschen die hier wohnen. Aber gerade die Menschen, die hier wohnen, bezahlen das Ministergehalt von König Kurt. Das sollte er sich vor Augen führen. Transit bringt Schmutz und Dreck, Bürger bringen Geld zum Regieren.
Die Lösung für Hagenbach und die Region kann nur mit folgenden 3 Fakten gelöst werden:

1. Verkehrsgerechter und ökologischer Ausbau der B9 mit maximal 2 Spuren- also keine Autobahn auf der B9
weil: seit diese Strecke ein wenig verbessert wurde, sind die Unfallzahlen dramatisch in den Keller gegangen!
Seltsamerweise gibt es da keinen Stau mehr.

2. Sperrung von Hagenbach für den LKW-Verkehr
weil: Habsburgerallee, Luitpoldstraße und Friedensstraße müssen den heutigen Dreck schlucken. Das ist den Bürgern
viel zu lange zugemutet worden. Weg mit dem LKWs und den Sondergenehmigungen!

3. Weiträumige Umgehungsstraße mit Lärmschutz auf dem Hochufer
weil: Es gibt da schon eine Trasse - die Buchstraße - nur da fährt der Forst spazieren und weigert sich, anderen Verkehr
zuzulassen

Mit diesem Vorschlag wäre den Hagenbachern und dem Verkehr geholfen. Kosten: mit Sicherheit nicht mal die Hälfte der Hagenbach - Autobahn.

Heinz Traunmüller

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Heinz Traunmüller » Mo 4. Apr 2011, 18:11

Vielen Dank, aber mein Zitat bezog sich nicht auf Herrn Beck sondern auf die Hagenbacher Verkehrslobby. Machen Sie sich doch die Mühe, einen Wochentag an der Habsburgerallee zu verbringen - Zeitrahmen 04:30 bis 23:30 - und wiederholen Sie die Übung an einem schönen Sonntag: Dann wissen Sie

a) daß 2% Schwerverkehr nicht das wirkliche Problem sind
b) wie ruhig doch mehrere tausend Fahrzeuge / Motorräder Ausflugsverkehr klingen
c) daß wirklich jede Maßnahme willkommen ist, die diesen Horror mindert - einschließlich einer idiotischen Autobahnvariante

und Sie werden sich durch die Spruchbänder an den Ortseinfahrten eher provoziert als verstanden fühlen.

Die Darstellungen der BI habe ich vernommen, dem ratlosen Schweigen der Stadträte am 24.01. (nach dem Vortrag des Herrn Wammetsberger) habe ich gelauscht und die Resolution habe ich gehört. Was meinen Sie, wieviel Hoffnung ich noch habe
daß irgendwas geschieht, z.B. daß kompetente Kreise den Planungsfall A2 durchziehen?

Beste Grüße
Heinz Traunmüller

Christian
Beiträge: 1
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 14:13

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Christian » Mi 6. Apr 2011, 14:16

Ich finde es schade, dass man es in mehreren Jahrzehnten nicht geschafft hat, auf dieser wichtigen Verkehrsachse den Lückenschluss herzustellen. Wenn wir wie die Grünen immer vorrechen, dass es zu Verkehrssteigerungen/ -verlagerungen durch neue Straßen kommt, hätten wir überhaupt nie welche bauen dürfen. Aber gerade eine gute Infrastruktur ist die Hauptvoraussetzung für funktionierenden Handel und damit den Wohlstand einer Gesellschaft.

Die Bäume auf der (kürzeren) B9-Trasse nach Kandel waren ja schon gefällt. Aber nach jahrzehntelanger Blockade bleibt jetzt aus umweltpoltischen Gründen nur noch die Hagenbachvariante nach Wörth übrig. Das ist immerhin eine bessere Lösung als sich auf Dauer mit der gefährlichen und viel zu engen B9 sowie dem starken Durchgangsverkehr durch Hagenbach abzufinden.

Eine Bundesautobahn ist in erster Linie dafür gedacht, den regionalen und den Fernverkehr zu beschleunigen. Das so ein Verkehrsprojekt vor Ort von vielen abgelehnt wird, ist nicht verwunderlich. Auf der einen Seite möchte jeder bestmöglich angebunden sein, aber andererseits natürlich keiner Autobahn direkt in der Nähe haben. In diesem Fall wird jedoch eine Ortsumgehung für Hagenbach geschaffen. Ich bin sicher, dass die Entlastung vom Durchgangsverkehr auf der Habsburgerallee deutlich stärker wiegen wird als der Autobahnlärm, welcher durch die geplanten Lärmschutzmaßnahmen minimiert wird.

Chris
Beiträge: 4
Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:34

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Chris » Fr 15. Apr 2011, 12:48

"Hagenbach-Variante stößt bei Minister auf Skepsis"

Bundesverkehrsminister Ramsauer hat bei einem Gespräch mit unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart und der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner seine Skepsis zur geplanten Hagenbach-Variante zum Ausdruck gebracht.
Wie Thomas mir bei meinem Besuch in Berlin am vergangenen Mittwoch sagte, werde die Chance das "Berlin" die Hagenbach-Variante kippe immer größer.

Für mich als Hagenbacher und Mitglied des Stadtrates ist dies natürlich ein Hoffnungsschimmer am Horizont, dieses Projekt, jenseits jeder Vernunft und vorbei an der ansässigen Bevölkerung, doch noch zu stoppen. Vielleicht wacht dann auch seine Majestät im nahen Steinfeld endlich einmal auf und muss die Realität erkennen.

Den ganzen Pressebericht findet Ihr unter:
http://bit.ly/hLvAdN

Gruß
Christian Eiswirth

Heinz Traunmüller

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Heinz Traunmüller » Mo 18. Apr 2011, 16:51

Chris hat geschrieben:"Hagenbach-Variante stößt bei Minister auf Skepsis"


Man nehme es mir nicht übel, aber wenn das Projekt dann tot ist könnte doch der Stadtrat Hagenbach aufwachen, Realität erkennen und das tun, was lange überfällig ist, nämlich die städtischen Verkehrsprobleme anpacken. Herr Wammetsberger wartet sicher schon auf einen lukrativen Anschlußauftrag zur Erstellung eines Verkehrskonzeptes, welches vermutlich wirklichkeitsnäher ausfällt als der Vorschlag, den Schwerverkehr gänzlich aus der Stadt zu verbannen oder am Hochufer eine Umgehung zu bauen. Was haben denn die Beratungen in den Fraktionen - wie zugesagt - ergeben ?

Beste Grüße
Heinz Traunmüller

Heinz Traunmüller

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Heinz Traunmüller » Mo 2. Mai 2011, 11:42

Christian hat geschrieben:Ich finde es schade, dass man es in mehreren Jahrzehnten nicht geschafft hat, ....


Ich schließe mich dieser Argumentation an - die langjährige Blockadehaltung ist ja offensichtlich. Ungeklärt bleibt, warum sich die Stadtverwaltung einer Lösung verweigert. Wenn Herr F. X. Scherrer am 13.11.2008 sinngemäß erklärte - Zitat: "... dass die Verhältnisse bekannt seien, aber im Moment keine schnelle Abhilfe möglich ist." Zitat Ende - würden mich die Gründe hierfür schon langsam interessieren.

Beste Grüße
Heinz Traunmüller

Benutzeravatar
Markus
Hagenbach-Experte
Beiträge: 136
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 15:48
Wohnort: Hagenbach
Kontaktdaten:

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Markus » Di 3. Mai 2011, 09:04

Nun scheint sich die neue rot-grüne Landesregierung geeinigt zu haben:
B9-Bienwaldautobahn: Die sogenannte Hagenbachvariante wird nicht weiter verfolgt.
Quelle: http://gruene-rlp.de

Damit wäre zumindest für die nächsten Jahre das Thema "vom Tisch".

Heinz Traunmüller

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Heinz Traunmüller » Fr 6. Mai 2011, 08:46

Markus hat geschrieben:Nun scheint sich die neue rot-grüne Landesregierung geeinigt zu haben:
B9-Bienwaldautobahn: Die sogenannte Hagenbachvariante wird nicht weiter verfolgt.
Quelle: http://gruene-rlp.de

Damit wäre zumindest für die nächsten Jahre das Thema "vom Tisch".


Na also, nachdem jetzt die drohende Gefahr abgewendet ist könnte man sich doch auf die bestehenden Verkehrsprobleme konzentrieren und sich um das Wohl der Anwohner in Luitpoldstraße, Friedenstraße und Habsburgerallee kümmern. Oder sind wir Bürger 2.Klasse ?
Geht's unter dieser Rubrik weiter oder eröffnet der Administrator ein neues Thema?

Beste Grüße
Heinz Traunmüller

Benutzeravatar
Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 162
Registriert: So 19. Aug 2007, 10:12
Wohnort: Hagenbach

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Administrator » Sa 7. Mai 2011, 15:13

Heinz Traunmüller hat geschrieben:Geht's unter dieser Rubrik weiter oder eröffnet der Administrator ein neues Thema?

Da es sich augenscheinlich um eine andere Problematik handelt, würde ich die Eröffnung eines eigenen Forenthemas bevorzugen. Das verhindert zudem eine Durchmischung verschiedener Problematiken innerhalb eines Themas und den damit verbundenen Schwierigkeiten, das eine vom anderen zu trennen.

Wenn sich niemand findet, der das Thema eröffnet kann das natürlich seitens des Administrators erfolgen. Generell kann aber jeder Forenbesucher Themen eröffnen.

Zed1000st
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 21:49

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Zed1000st » Mi 30. Mai 2012, 12:03

Warum das niemanden von der Stadt und der Gemeinde interessiert? Weil alle paar Jahre neu gewählt wird!
Warum wird die Habsburger Allee zum Wohl der Anwohner und Schulkinder nicht verkehrsberuhigt? Rechts vor Links einführen, an den Ampeln eine Überprüfung der Geschwindigkeit mittels Induktionsschleife einbauen und bei Überschreitung die Ampel auf Rot schalten, 30 Zone einführen, bauliche Maßnahmen durch Fahrbahnerhöhungen, etc.
Wird aber nicht passieren, schließlich glauben die Hagenbacher im Ortskern ja, das die an der Allee ihre Grundstücke schön billig bekommen haben und deshalb auch mit dem Verkehr leben müsssen und sie ja schließlich von dem ganzen Lärm und Dreck verschont sind und auch bleiben wollen! Zu Recht, aber hier müssen die Hagenbacher an einem Strick ziehen und den Verkehr aus der Stadt heraus und um Hagenbach herum führen. Da es eine Landesstrasse ist, dürfen auch unsere Abgeordnete des Landtages sich dafür einsetzen und für Ihre Wähler streiten! Viel Spaß dabei!
Im übrigen wird dieses Jahr der Bürgermeister der Verbandsgemeinde neu gewählt, die Meinung der Kandidaten/innen hierzu würde mich interessieren, falls es eine Meinung hierzu gibt? Verantwortlich sind sie ja nicht, zumindest politisch, aber solange es kostenlos im Wahlkampf Brötchen und andere Geschenke gibt, interessiert es ja kaum und tangiert uns peripher, oder?

Schönen Gruß

Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 142
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Buerger » Do 31. Mai 2012, 10:34

Schlage vor ein neues Thema Aufzumachen: Verkehrskonzept Hagenbach? Würde der Gesamtthematik dann eher gerecht.
Zum Thema Verkehrskonzept und Habsburger Allee:
1. Die offizielle Landesstraße L 540 biegt am Ortseingang aus Richtung Lauterburg kommend in die Friedensstraße ab und folgt dieser bis zum Kreisel nördlich Hagenbach.
2. Eine weitere Landesstraße ist die L 556 und beginnt an der Ecke Friedensstraße / Rheinstraße der Rheinstraße über den Kreisel Süd in Richtung Neuburg.
Die Problematik liegt somit generell in der Verkehrsführung.
HabsburgerAllee
Gerüchten zu Folge war sie vormals eine Umgehungsstraße, die dann aber in Folge des Wachsens von Hagenbach und der strategischen Stadtplanung ihre vormalig zugedachte Funktion verlor. Dies alles kann man aber nur durch Einsichtnahme in die damaligen Entscheidungen und Begründungen genauer ergründen.
Sie wurde generell für die Aufnahme einer größeren Verkehrslast konzipiert und auch ausgebaut, aber letztendlich nie zur Landesstraße.
Sie wird dementsprechend aber durch die Hauptstraßenführung aus Richtung Lauterburg zur Nutzung priorisiert.
Einschränkungen erfährt sie im Verlauf durch Ampeln und dem Verlust als Vorfahrtsstraße am Ende, wenn sie auf die Friedensstraße trifft. Um das nicht-vorfahrtsberichtigte und evtl. langwierige Links-Abbiegen zu vermeiden fahren viele die Friedensstraße entlang und genießen dann das Vorfahrtsrecht gegenüber der Habsburgerallee, wobei ein weiterer Grund der neue Bäcker an der Ecke Friedensstraße / Rheinstraße ist wo durch die erforderlich Parkerei zu Stoßzeiten ein unübersichtliches und gefährliches Chaos entsteht (sanktioniert durch Parkplatzablöse und fehlende Kontrollen).
In anderer Richtung besteht die Möglichkeit Eingangs in die Habsburger Allee rechts abzubiegen. Dies ist keine wesentliche Einschränkung (Ausnahme sind im weiteren Verlauf die Ampeln und der Gemüseladen), zumal am Ende die Vorfahrtsberechtigung gegenüber der Friedenstraße gegeben ist.
Auch mit Blick auf die bestehende, wenn auch nicht optimale, Umgehung in Richtung Neuburg, die Problematik Luitpoldstraße ist die Erarbeitung eines abgestimmten Verkehrskonzeptes für Hagenbach erforderlich. Zuständigkeiten und vor allem fehlende Gelder machen dies nicht einfach.
Eine (weitere?) Nordumgehung mit Kreiselanschlüssen (Nord- und REWE-Kreisel) wäre die optimale Lösung wird aber zeitlich wohl sehr weit in der Zukunft liegen. Erforderliche bestehend e (auch übergeordnete) Konzepte, Abstimmungen, Genehmigungen und auch Fehlen der erforderlichen Gelder sind hier die Hauptgründe.
Zum jetzigen Zeitpunkt Verkehrsströme verschieben will auch keiner, da man das Ergebnis nicht genau vorhersagen kann und die Probleme/Belastungen insgesamt nur hin- und hergeschoben werden.
Vielleicht gibt ja die nächste Einwohnerversammlung bzgl. der strategischen Planungen und Konzepte diesbezüglich Auskunft bzw. Sachstände.
Einfach vorher diesen Tagesordnungspunkt im Vorfeld einbringen/-fordern. Fragen kostet nichts und dabei berücksichtigen, dass eine detaillierte Frage ohne Tagesordnungspunkt mit entsprechender Vorbereitung nicht vernünftig wenn gar überhaupt beantwortet werden kann!

Zed1000st
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 21:49

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Zed1000st » Do 31. Mai 2012, 12:49

Okay, wer eröfnet das Thema?
Den Gerüchten zufolger war nicht die Allee die Umgehung, sondern es sollte eine Zuge der Erschliessung eine Umgehung gebaut werden, um die Anwohner der Bebauungsgebietes Nord vor dem Verkehr zu schützen! Warum es dann nicht gebaut, bzw. aus dem Bebauungsplan gestrichen wurde, ist mir nicht bekannt bzw. es wird darüber nicht geredet. Am 15.02.2005 war dies auch Thema einer Einwohnerversammlung, hierbei wurde vom Bürgermeister Scherrer die Möglichkeit bei der Erweiterung des Bebauungsgebietes Nord eine Erschliessungsstrasse als quasi Umgehung zu erstellen erwähnt! Damals wurde bereits bemängelt das ein Konzept für die Verkehrsführung in und um Hagenbach herum fehlt (siehe Luitpoldstr.). Naja, ist ja nur ein paar Jahre her und aus eigener Erfahrung weiß ich, das dieses Thema von den Parteien gemieden wird. Kreisel Nord als Anschlussstelle wäre vorhanden, jetzt muß nur noch der Sportplatz versetzt werden und es kann losgehen!
Gruß

Benutzeravatar
Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 162
Registriert: So 19. Aug 2007, 10:12
Wohnort: Hagenbach

Re: Podiumsdiskussion der BI Hagenbach

Beitragvon Administrator » Do 31. Mai 2012, 20:26

Zed1000st hat geschrieben:Okay, wer eröfnet das Thema?

Hier darf jeder ein Thema eröffnen, zu dem er etwas äußern möchte. Das ist absichtlich nicht auf bestimmte Benutzer beschränkt.


Zurück zu „Sonstiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast