Der Kampf um Parkplätze im Ortskern wird sich verschärfen! – Belebung gelungen!?

Hier können alle Themen rund um die Politik diskutiert werden.
Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 142
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Der Kampf um Parkplätze im Ortskern wird sich verschärfen! – Belebung gelungen!?

Beitragvon Buerger » Do 20. Apr 2017, 11:37

Aus der letzten Stadtratssitzung gem. Bericht der Freien Wähler:
http://www.freiewaehler-hagenbach.de/Ar ... _2017.html
„… F. X. Scherrer berichtete über viele Gespräche mit der Kreisverwaltung und der Denkmalschutzbehörde im Zusammenhang mit den Gebäuden in der Ludwigstrasse 3 und 7. Nach langen Verhandlungen seien nun alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden. Im Haus Nr. 3 sind im Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss je 2 Wohneinheiten geplant, sowie ein Neubau mit 3 Wohneinheiten. Für den Neubau sind Parkplätze vorhanden. Für die Altbauten sind laut Landesbauordnung (LBO) keine Parkplätze erforderlich. Der Rat hat bei der Anzahl der Parkplätze auch kein Mitspracherecht.

Erich Winter wies darauf hin, dass dieses Projekt nun schon seit Jahren in Arbeit ist. Es werden insgesamt 15 Wohneinheiten entstehen und es wird Probleme mit Parkplätzen geben. Er sprach sich dafür aus, mit dem Bauherrn zu klären, welche Parkplätze welchen Wohneinheiten zustehen. Es dürfe z. B. beim Brunnenfest keine Abstriche geben, ebenso wenig wegen des Glockengeläutes. …

Martin Gröschel betonte, die Pläne seien nach LBO korrekt erstellt. Es würden 15 Wohneinheiten entstehen, die je 1,5 Parkplätze brauchen, d. h. 22,5 Parkplätze. Es werden jedoch nur 10 Parkplätze nachgewiesen. Das bedeutet, dass 12,5 Autos in der Ludwigstrasse stehen werden und stellte die Frage, wie sich der Rat dazu verhält. Nach den Problemen, die es beim ehemaligen Kino gegeben hat, stehen die Autos inzwischen auch in der Ludwigstrasse. Die SPD wolle in dieser Sache mitgestalten, was Geld kosten wird. Er schlug vor, dass weniger Wohneinheiten gebaut werden sollen und man dafür vom Kaufpreis von 250.000 Euro herunter gehen sollte. [i]Der Rat beschäftige sich in fast jeder Sitzung mit Parkplatzproblemen
, aber jetzt lasse man zu, dass so viele Autos die Strasse zuparken. Er prophezeite Ärger, wenn man den Käufern der neuen Wohnungen keine Parkplätze zur Verfügung stellt.

Herbert Kölbl sah ebenfalls Probleme, wenn man die fehlenden 12 - 15 Parkplätze betrachtet und sprach sich für Gespräche mit dem Bauherrn aus. Allerdings bezweifle er, dass man dabei das Problem grundlegend entschärfen könne…
Armin Buchlaub (CDU) hatte Bedenken, die Verhandlungen nochmals zu eröffnen. Der Investor habe mehrfach seine Pläne ändern müssen und wenn ihm das jetzt zu viel wird, habe Hagenbach 2 Probleme. Man müsse nicht jedem Käufer der Wohnungen Parkplätze bauen, bzw. man könne Anwohnerparkplätze verkaufen. „

Flop bleibt eben Flop und lässt sich auch nicht schön reden!

Die Hagenbacher Bürger des Sanierungsgebietes historischer Ortskern bedanken sich schon mal im Voraus für diese konzeptionelle und planerische Meisterleistung in Bezug auf die Realisierung des Sanierungszieles hinsichtlich einer Belebung des Ortskernes.
Herumirrende und rangierende Parkplatzsuchende, falsch Parkende, gehetzte, bedrängte und genervte Fußgänger sorgen bereits heute dafür – es werden so sicherlich noch mehr werden!
Wohl dem der vielleicht einen Anwohnerparkplatz hat oder aber erwerben kann – ach ja, nach welchen Kriterien soll denn von wem welche verkauft werden?
Glücklicherweise hat man ja den Bordstein größtenteils weggelassen bzw. Gehwege auf Straßenniveau. Schont beim Ausweichen und Parken dann Reifen und Felge der Fahrzeuge bei gleichzeitiger Herausforderung an die Beweglichkeit der Fußgänger.

PS: Vielleicht gibt es zur Beruhigung der Habsburger Allee sogar eine wesentlich einfachere Lösung: „Rechts vor Links“, ist ja schließlich keine Bundes-, Landes-, Kreisstraße; Tempo 50 und Lichtzeichenanlagen weiterhin möglich – kann bei der nächsten Sanierung sogar baulich unterstützt werden. Spart jede Menge Schilderwald und sofort umsetzbar!
Ach ja – wie sieht es dann irgendwann einmal bei wesentlich leiserer Elektromobilität aus - Abgas und Lärm fallen als Begründung für Tempo 30 ja dann wohl weg!

Zurück zu „Politik“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast