Ludwigstraße 3 und 7: Wahrer Verlust (gewollt?) unklar!!

Hier können alle Themen rund um die Politik diskutiert werden.
Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 142
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Ludwigstraße 3 und 7: Wahrer Verlust (gewollt?) unklar!!

Beitragvon Buerger » Mo 5. Sep 2016, 11:31

In der Rheinpfalz vom 26.08.2016 wurden folgende Zahlen genannt.
- Gem. Aktennotiz Investitionen von ca. 390.000,-€ durch die Stadt Hagenbach.
- Ca. 100.000,-€ Zuschüsse vom Land.
Hier bleibt die Frage offen, ob Zuschüsse in den Investitionen enthalten oder ob sie gar dazu gerechnet werden müssen und wie bei Verkauf verrechnet werden muss.
Des Weiteren wurden 20.000,-€ in diesen erfolglosen Wettbewerb investiert und es waren noch 100.000,-€ für die bauliche Trennung der Anwesen 5 und 7 angesetzt. (Übrigens auch Investitionen wie alle weiteren Dinge, wie z.B. Gutachten, etc. Ist wirklich alles in obiger Investitionssumme enthalten??)
Schaut man nun auf die Grundstücksgrößen gem. der Satzung wiederkehrende Beiträge Straßenausbau kommt man auf 1300m² Grundstücksfläche für Ludwigstraße 3 und 7. Der aktuelle Bodenrichtwert liegt gem. BORIS.RLP und den dort veröffentlichen Werten derzeit bei 146,-€/m². Das macht dann eine Gesamtsumme von ca. 190.000,-€ für den aktuellen Grundstückswert. (Hier wäre dann noch der mir nicht bekannte Ausgleich mit der Ludwigstraße 5 bzgl. der Zufahrt abzuziehen)
Bei einem Kaufpreis von 250.000,-€ (müsste im Übrigen der festgestellte Wert der gutachterlichen Kaufpreisprüfung sein) ist der Wert der verbleibenden gesamten Bausubstanz beider Grundstücke somit nur noch bei ca. 60.000,-€.
Nimmt man nun günstigstenfalls die obigen 390.000,-€ so liegt der Verlust, unter Berücksichtigung des Verkaufspreises von derzeit 250.000,-€, bei mindestens 140.000,-€ für diesen „Ludwigstraßen-Flop“ in den letzten 10 Jahren.
Da eine umfassende ehrliche Bilanz mit allen Ausgaben und Einnahmen kaum gewünscht sein wird (weil meinem ersten Gefühl nach ein insgesamt wesentlich höherer Verlust dieses „Projektes“ entsteht und sich somit noch desaströser darstellt), muss diese Bilanz wohl auf einem anderen Weg erstellt werden.
Die hierfür bisher verfügbaren Informationen und die hierbei verwendeten wohl eher politisch geprägten Rechenkünste und –regeln waren zwar interessant, aber bis jetzt absolut nebulös, unvollständig, nicht zuordnungsfähig und nicht nachvollziehbar.

Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 142
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Re: Ludwigstraße 3 und 7: Wahrer Verlust (gewollt?) unklar!!

Beitragvon Buerger » Mi 28. Sep 2016, 04:40

In der Jahresrechnung 2015 sind nun 42.000,-€ Ausgaben für die Auflösung der Verschachtelung der Gebäude 5 und 7 aufgeführt.
Kann man über ALLRIS einsehen. Dort im Rahmen der Rechnungsprüfung.

Buerger
HGB-Forum: Politik-Experte!
Beiträge: 142
Registriert: So 7. Nov 2010, 10:51

Re: Ludwigstraße 3 und 7: Wahrer Verlust (gewollt?) unklar!!

Beitragvon Buerger » Mi 28. Sep 2016, 06:57

Unter Vermögensrechnung auf Seite 81 des Jahresabschlusses 2015 kommen dann andere Zahlen:
1.2.10. Geleistete Anzahlungen, Anlagen im Bau
096108 Anlagen im Bau: Umbau Anwesen Ludwigstraße 2015: 74.043,48 €* somit 22.000,-€ statt der geplanten 42.000,- in 2015 (Vorjahresstand 52.000,-€) In obigen Investitionskosten schon enthalten??

Der Kreisel Ludwigstraße Friedensstraße ist wohl auch nicht endgültig ad acta gelegt und befindet sich noch im Bau:
096101 Anlagen im Bau: Kreisel Friedenstraße/Ludwigstraße 2015: 7.283,06* Wäre auch einmal an der Zeit dort entsprechende Reparaturen durchzuführen: Aufgrund des Schadensbildes ist es m.E. offensichtlich, dass es sich hier um Folgen des "Probekreisels" handelt!

(aufsummierte Zahlen mit den Jahren davor)*


Zurück zu „Politik“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast