Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:biggrin: :confused: :geek: :sad: :smile: :surprised: :ugeek: :wink: :angel: :shock: 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :clap: :crazy: :eh: :lolno: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf: :yawn:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Re: Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Beitrag von Markus » Mi 14. Mai 2008, 09:10

Meines Wissens nach schon. Unter anderem auch bei Wikipedia zu finden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Deidesheim ... steigerung

Re: Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Beitrag von Marco » Mi 14. Mai 2008, 08:37

Meines Wissens wird in Deidesheim kein Geißbock versteigert, sondern nur von einer Nachbargemeinde aufgrund eines mittelalterlichen Vertrages dorthin geführt.

Re: Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Beitrag von Markus » Di 13. Mai 2008, 11:33

Das ist dem Tierschutzbund allerdings sehr spät eingefallen.

Hätte man den Stadtbürgermeister etwas früher informiert (die Aktion wurde schließlich bereits im Vorfeld angekündigt), so hätte man sicherlich noch eine Lösung finden können, so dass die Versteigerung dennoch möglich gewesen wäre.

Hoffentlich wird auch bei der Versteigerung des Geißbock in Deidesheim immer alles genau beobachtet - nicht, dass dort auch einmal die Versteigerung ausfallen muss...

Geißbock-Versteigerung zum 1. Mai in Hagenbach

Beitrag von Administrator » Di 13. Mai 2008, 11:29

Am 1. Mai 2008 sollte erstmals ein Geißbock versteigert werden. Stadtbürgermeister F. X. Scherrer schwebte es hierbei vor, den Erlös der Jugendförderung des Sportvereins Hagenbach zugute kommen zu lassen.

Erst kurz vor der Versteigerung erhielt Stadtbürgermeister F. X. Scherrer eine Nachricht durch den Tierschutzbund Pfalz, in der es hieß, dass eine Versteigerung aufgrund tierschutzrechtlicher Bestimmungen nicht ohne Weiters möglich sei. Zudem wurde dem Stadtbürgermeister eine Strafanzeige in Aussicht gestellt, falls die Versteigerung dennoch stattfinden sollte.

Verständlicherweise wurde daraufhin die Versteigerung nicht durchgeführt.

Nach oben