Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:biggrin: :confused: :geek: :sad: :smile: :surprised: :ugeek: :wink: :angel: :shock: 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :clap: :crazy: :eh: :lolno: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf: :yawn:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Re: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von Buerger » Fr 18. Feb 2011, 07:00

Wie seriös dieses Firmenkonstrukt gearbeitet hat lässt sich nachfolgender Mitteilung entnehmen:

Green Energy Beteiligungen GmbH insolvent

Im Insolvenzantragsverfahren der Green Energy Beteiligungen GmbH hat das Amtsgericht Hannover mit Beschluss vom 20.09.2010 Rechtsanwalt Dr. St. Koch zum vorläufigen Insolvenzverwalter ernannt.

Damit steht nun fest, was lange befürchtet wurde. Die von der Green Energy Beteiligungen GmbH eingesammelten Anlegergeld dürften unwiederbringlich verloren sein. Die Entwicklung zeichnete sich ab, als im November 2009 bereits zum zweiten Mal in Folge angekündigt wurde, dass die Gesellschaft die fälligen Zinsen auf die Inhaberteilschuldverschreibungen nicht wird zahlen können und die Geschäftsführung die Stundung der fälligen Beträge erbat.

„Die Insolvenz ist die notwendige Konsequenz aus der desolaten finanziellen Situation der Gesellschaft“, meint Rechtsanwalt Torsten Geißler von MHG Rechtsanwälte aus Jena.

„Im Auftrage unserer Mandanten durchgeführten Pfändungen haben gezeigt, dass wesentliche Vermögenswerte bei der Green Energy Beteiligungen GmbH nicht mehr vorhanden sein dürften.“, so Geißler weiter.

Im Falle der Eröffnung des Insolvenzverfahrens müssen die betroffenen Anleger ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anmelden. Die zu beachtenden Fristen werden mit Eröffnungsbeschluss bekannt gegeben.

Die Green Energy Beteiligungen GmbH hat über die Veräußerung von Inhaberteilschuldverschreibungen insgesamt ca. 1,9 Mio. Euro an Anlegergeldern eingesammelt. Nach Abzug der Kosten wurden für ca. 1 Mio. Euro angeblich Aktien der Green Energy AG erworben. Dass diese werthaltig sind, steht zu bezweifeln, da auch gegen die Green Energy AG derzeit bislang erfolglose Vollstreckungsversuche unternommen werden.

„Im Zweifel bliebe den Geschädigten, sich bei den Initiatoren schadlos zu halten“, empfiehlt Rechtsanwalt Geißler, „denn nach meinem Empfinden wurden die Anleger im Zuge der Zeichnung massiv getäuscht.“

Betroffene Anleger sollten daher unbedingt prüfen lassen, ob Ihnen Schadensersatzansprüche zustehen.

Ich denke dies bedarf keiner weiteren Kommentierung!

Re: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von HASE_CAESAR » Fr 18. Feb 2011, 00:47

Es ist schon über 3 Jahre her, dass ich diese Frage gestellt habe. Wie wir mittlerweile wissen, hat Geothermie wohl auch etwas mit Erdbeben usw. zu tun - meine Frage von damals hat die Natur selbst beantwortet...

Re: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von Ralih » Do 17. Feb 2011, 10:57

HASE_CAESAR hat geschrieben:Ist das jetzt gut oder schlecht?



Naja Jein, natürlich ist das wirtschaftlich gesehen sehr schade, allerdings ist so ein Kraftwerk für das Landschaftsbild und die Menschen nie etwas Gutes

Auktionatrix

Re: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von HASE_CAESAR » Di 9. Sep 2008, 19:16

Ist das jetzt gut oder schlecht?

Re: Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von x-men » Mo 8. Sep 2008, 13:27

heut stehts in der zeitugn, dass es nichts wird mit dem kraftwerk!!

Beitrag von Markus » Mi 26. Sep 2007, 20:53

Laut Rheinpfalz-Bericht vom 26.9.2007 rechnet Hagenbach immer noch mit dem privaten Investor...

Erdwärme-Kraftwerk bei Hagenbach

Beitrag von Markus » So 9. Sep 2007, 16:25

In der WISO-Sendung vom 27.8.2007 wurde über einen möglichen Bau eines Erdwärme-Kraftwerks bei Hagenbach berichtet. In dem Bericht wurde auf Ungereimtheiten in Bezug auf den Betreiber hingewiesen.

Der Fondsanbieter Green Energy mit Sitz in Hannover wirbt unter dem Motto "Mit Geothermie Geld verdienen" um Geld von privaten Anlegern. Green Energy verspricht eine Rendite von bis zu zwölf Prozent im Jahr, die mit Erdwärme-Kraftwerken erwirtschaftet werden soll. Fondsexperten allerdings ziehen die Seriösität von Green Energy in Zweifel.
(...)
"Insgesamt will Green Energy über 100 Millionen Euro bei Anlegern einsammeln. Und das, obwohl sie noch nie ein eigenes Projekt realisiert haben. Mir erscheint das Ganze wie ein Riesen-Luftballon, den man hier aufblasen will und die Gefahr ist meines Erachtens sehr groß, dass der irgendwann platzt."
(...)
In den Prospekten des ersten Green-Energy-Fonds, der von 2005 bis Frühjahr 2007 auf dem Markt war, wurde den Anlegern der Neubau eines Erdwärme-Kraftwerkes bei Hagenbach in der Südpfalz nahe der Grenze zum Elsass angekündigt. Laut Green Energy-Chef Matthias Michael wurde der Fonds im Frühjahr mit gut 15 Millionen Euro geschlossen. Loipfinger kritisiert, dass im Fondsprospekt unterschiedliche Angaben zum Betriebsbeginn gemacht werden, nämlich einmal Anfang 2008, dann aber Ende 2008. Auch der Termin Ende 2008 ist schwer nachvollziehbar. Der Bau eines Erdwärme-Kraftwerkes dauert mindestens zwei Jahre. Und Green Energy hat damit noch nicht begonnen.

Schlüsselfertiges Kraftwerk
Außerdem ist unklar, ob Green Energy über die notwendigen Bohrrechte verfügt, weil die Firma mit einem früheren Partner im Streit darüber liegt. Schließlich sollte laut Prospekt ein Münchener Geologenbüro "schlüsselfertig" Kraftwerke erstellen - eine Aussage, die die Münchner Firma gegenüber WISO bestreitet: "Einen solchen Vertrag hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben." Man habe Green Energy aufgefordert, diese Werbung zu unterlassen.

Quelle: http://www.wiso.de / http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,187 ... 95,00.html

Nach oben