Kieswerk Willersinn: 8 Jahre und danach?

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:biggrin: :confused: :geek: :sad: :smile: :surprised: :ugeek: :wink: :angel: :shock: 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :clap: :crazy: :eh: :lolno: :problem: :shh: :shifty: :sick: :silent: :think: :thumbdown: :thumbup: :wave: :wtf: :yawn:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Kieswerk Willersinn: 8 Jahre und danach?

Kieswerk Willersinn: 8 Jahre und danach?

Beitrag von Markus » Fr 14. Mai 2010, 11:18

Am 10. Mai war ein Artikel über das Kieswerk Willersinn in der Rheinpfalz zu lesen. Darin wurde berichtet, dass das Kieswerk Willersinn beabsichtigt seine Abbaufläche um rund 11,6 Hektar zu vergrößern. Damit soll über die nächsten acht Jahre jährlich eine Förderrate von ca. 350.000 Tonnen erreicht werden.

Schaut man sich die ganze Sache mal aus der Luft an, so kann an auf den Gedanken kommen, dass nach diesen acht Jahren der Raum für Erweiterungen eng wird:

  • In Richtung Norden / Westen sind die Ortsumgehung sowie Hagenbach selbst zu finden.
  • Im Osten nähert man sich dem Rheinhauptdeich.

Für eine weitere Förderung dürfte demnach nur noch Raum Richtung Süden bzw. Südwesten bleiben. Dort befinden sich überwiegend landwirtschaftliche Nutzflächen.

Darstellung in Google Maps

Wie sieht eigentlich die Nutzung nach Ende der Förderung aus? Gibt es dazu bereits Pläne? Findet eine Renaturierung statt oder bleibt die offene Gewässerfläche in der jetzigen Art und Weise bestehen?

Nach oben