Archiv nach Kategorien: Entente Florale Hagenbach - Seiten 3

Sternehotel für Insekten

Mit der Aufforderung „dädsch ma mol“ lässt sich in der Südpfalz viel erreichen, erst Recht, wenn sie noch freundlich oder gar mit dem gewissen Augenaufschlag verbunden ist. Und Ehemänner, die handwerklich sehr geschickt sind, werden in diesem Zusammenhang Reparaturen an Haus und Auto erledigen, Möbel bauen oder im Garten werkeln. Auf diese Art und Weise hat Klaus Kober in Hagenbach schon viele Wünsche seiner Waltraud umgesetzt. Sie wünschte sich nun ein Insektenhotel, und weil beide sich der Natur sehr verbunden fühlen, wurde es nun rechtzeitig zum Frühling im Garten gebaut. Waltraud dachte an das Wort Albert Einsteins, der warnt „wenn die Biene von der Erde verschwindet, gibt es auch keine Menschen mehr“. Einstein erkannte schon damals die Bedeutung der Pflanzenbestäubung durch Bienen, insbesondere Wildbienen und Insekten. Und weil deren hohe Bedeutung für das Ökosystem immer klarer wird, gab es gerade eine neue Gesetzesinitiative zum Verbot von Giften in der Landwirtschaft.

Viele Insekten, wie die Grab-, Schlupf oder Falterwespen, die Florfliegen, Wildbienen und Hummeln sind im Garten sehr nützlich, haben aber in gekehrten und aufgeräumten Gärten keinen Platz zum Nisten und Überwintern, da kommt menschliche Nisthilfe gerade richtig.

Klaus Kober hat für sein Insektenhotel gesammelte Holzstücke in Scheiben geschnitten und verschieden große Löcher hinein gebohrt; mit Lehm wurden diese Hölzer in einen quadratischen Rahmen eingegossen und ergänzt durch Abschnitte, die mit Heu oder Fichtenzapfen gefüllt sind. Der aufgestellte Rahmen wurde mit einem Regendach versehen und sieht nun richtig dekorativ aus. Wie es scheint hatte Kober mit seinem „Vier-Sterne-Hotel“ auch genau der Geschmack zukünftiger Bewohner getroffen. „In kürzester Zeit waren Teile des Insektenhotels schon bewohnt“, freut sich Waltraud Kober, „man kann es erkennen, wenn die Wildbienen einziehen und dann die Löcher verstopfen“.

Eigentlich gibt es immer neue Ideen für mehr Natur im Garten, wie strohgefüllte Blumentöpfe für „Ohrenzwicker“ oder ein Steinhaufen für Eidechsen, und deshalb wartet Klaus Kober schon auf das nächste „Dädsch ma mol!?“ seiner Waltraud.

Ein „Sternehotel für Insekten“ – eröffnet im Garten von Klaus Kober in Hagenbach
Kober 001
Auch Emil Wernert hat in den letzten Tag sein „Sternehotel für Insekten“ fertiggesellt. Somit haben die kleinsten Lebewesen auch einen weiteren Unterschlupf gefunden.
DSC_0721
Vielen Dank für diesen ehrenamtlichen Beitrag zur Erhalt unserer Insekten aber auch für den Wettbewerb „Entente Florale“ Hagenbach – das sind wir.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(Text und Bild G. Kober wurde von Monika Bögelspacher zur Verfügung gestellt.)

Sommerblumenpflanzaktion

Mitarbeiter von Pusteblume beim Einpflanzen von Sommerblumen

Logo mit TextHagenbach – das sind wir! Hier blüht der Sommer

Zu diesem Thema haben wir die Bürgerinnen und Bürger eingeladen sich ihre Blumenträume zu erfüllen. Die Mitarbeiterinnen vom Blumengeschäft „Pusteblume“ waren bereit sich an der Aktion zu beteiligen. Die Besucher konnten vor Ort sich ihre Blumen kaufen. Eine bunte Anzahl und Vielfalt war vorhanden. Anschließen wurden die Blumen in die mitgebrachten Gefäße gepflanzt.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Alles über Kräuter

images[3]Unter dem Motto „ Lernen – Kosten – Riechen – Kaufen“ laden wir Sie zu einem Kräuter- und Gewürzseminar recht herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 28.5.2013, um 18.00 Uhr im Foyer Kulturzentrum in Hagenbach statt.

Als Referenten konnten wir Frau Heike Hüll vom Heike`s –Geschenkstube und Frau Doris Kuntz vom Blumenhaus Pusteblume gewinnen.

Zunächst erhalten Sie Informationen über Kräuter und Gewürze, über die Zubereitung und die Verwendung. Kleine Kostproben runden den Vortrag ab. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit frische Kräuter im Topf zu erwerben.

Nutzen Sie die Chance der Informationen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Entente Florale: Hingucker

DSCN0277
Auch dieser Hingucker ist ein weiterer Pluspunkt für die Bewertung unter dem Motto „Hagenbach – das sind wir!“. Herzlichen Dank dafür, mit wenig Aufwand und doch schön dekorativ.

Das Bild wurde aufgenommen in der Maxilianstraße.
F.X. Scherrer
Stadtbürgermeister
(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Baumpflanzaktion im Stadtwald

In Zusammenarbeit mit dem Forstamt Pfälzer Rheinauen, der Stadt Hagenbach und der Hainbuchenschule fand am Montag im Stadtwald Gewann Mühlwald eine große Baumpflanzaktion statt. Fast 100 Schülerinnen Schüler waren mit Ihren Lehrern waren gekommen um über 200 Bäume unter fachlicher Anleitung zu pflanzen. Forstamtmann Ansgar Vogelgesang begrüßte die Kinder und erklärte ihnen, wie gepflanzt wird, welche Bäume gepflanzt werden. Hier waren vor allem Wildkirsche, Nussbäume und Feldahorn für die aufgeforstete Fläche vorgesehen. Dann ging es an die Arbeit. Die Pflanzlöcher waren zum größten Teil vorbereitet. Mit viel Freude und Spaß waren die Kinder dabei die jungen Pflanzen zu setzen und dann mit Erde anzuhäufeln. Ein Bissschutz und ein Befestigungspfahl musste angebracht werden. Und mancher Baum trägt den Namen des Kindes. Auch etliche Erwachsene waren gekommen, um ihren Baum zu pflanzen.

Bei Brezeln und Getränke wurde die Pflanzaktion beendet bevor man den Weg zur Schule wieder antrat.

Allen Helferinnen und Helfer, vor allem aber den Kinder der Hainbuchenschule ein herzliches Dankeschön. Diese Aktion zeigt, dass wir bereit sind, viel für unsere Natur zu tun welches die 3 Säulen der Nachhaltigkeit miteinander verbindet: die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Dies bedeutet, dass Natur und Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu bewahren sind.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Baumpatenschaften im Rahmen einer Pflanzaktion

Logo mit TextMeine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger,
haben Sie nicht schon einmal von einem eigenen Baum geträumt? Wir können Ihnen den Wunsch für 10 Jahre erfüllen. Im Rahmen des Wettbewerbes „Entente Florale – Unsere Stadt blüht auf“ wollen wir mit Ihnen gemeinsam Obstbäume pflanzen. Insgesamt stehen über 50 Obstbäume verschiedener Art zur Verfügung. Diese sollen am Hessbach hinter der Tennishalle und dem Königsbrückel sowie an der Ortsrandstraße Ost gesetzt werden. Folgende Bäume stehen zur Auswahl:

  • Apfel Goldparmäne
  • Apfel Berlebsch
  • Birne Williams Christ
  • Birne Alexander Lukas
  • Birne Gräfin von Paris
  • Kirsch Regina
  • Kirsch Kordia
  • Ringlo große Grüne
  • Mirabelle Bellamria
  • Birne Nancy
  • Mandel blühend
  • Zwetschge Hauszwetschge

Diese Aktion läuft wie folgt ab. Wir treffen uns am Samstag, den 27. April 2013, ab 9.00 Uhr an der Tennishalle beim Tennisverein. Mitzubringen sind Spaten und natürliche die passende Arbeitskleidung. Das Alter der Teilnehmer spielt keine Rolle.

Die Art der Bäume wird unter den Mitwirkenden ausgelost und die entsprechende Pflanzstelle gezeigt. Dann sind Sie an der Reihe. Loch graben, Baum rein mit weiterem Mutterboden versehen, Befestigungsstamm setzen, anbinden und natürlich dann angießen.

Ihr Baum erhält Ihren Namen und Sie eine Patenschaft. Hier sind Sie allerdings weiter gefordert, denn die Patenschaft geht über 10 Jahre. In dieser Zeit sind Sie verantwortlich für den Baum, also schneiden und evtl. am Anfang wässern. Dafür dürfen Sie 10 Jahre lang das Obst zu Ihrem privaten Gebrauch ernten.
Sind Sie dabei, dann kommen Sie zum o.g. Termin. Es würde mich freuen, möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger begrüßen zu dürfen. Wie heißt es so schön, die ersten werden die glücklichen sein.

Ihr
Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister
(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Entente Florale: Blumenpflanzaktion

Logo mit TextDer Arbeitskreis hat in Zusammenarbeit mit einem Teil der Vereinsvorstände eine Blumenpflanzaktion ins Leben gerufen. Dabei werden die Blumenstauden und Blumenzwiebel von der Stadt Hagenbach zu Verfügung gestellt. Diese sollen nach einem gewissen Plan gepflanzt werden.

Die Anlieferung der Blumen erfolgt in 16. KW, sodass mit der Vorbereitungen der Arbeit am 13.04.2013 begonnen werden kann. Die gemeinsame Pflanzaktion wird dann am 20.04.2013 durchgeführt. Im Anschluss sind alle Teilnehmer zu einem Umtrunk eingeladen.

Hier die einzelnen Pflanzstellen:

Grünfläche vor dem alten Friedhof : Gesangverein Liederkranz

Grünfläche auf dem neuen Friedhof : Volksmusik- und Brauchtum

Grünfläche Kindergarten Regenbogen : CDU-Franktion

Grünfläche Schwarzwaldstraße : Gesangverein Eintracht und Arbeitergesangverein

Grünfläche Faurecia : Gesangverein Frohsinn

Allen Helferinnen und Helfer schon heute ein herzliches Dankeschön.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Entente Florale: Begehung durch Jury

Logo mit TextEs ist soweit. Der Termin für die Bereisung unserer Stadt durch die Jury Entente Florale steht fest.

Die Jury wird unsere Stadt am Donnerstag, den 4. Juli 2013 von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr bereisen. Zur Zeit wird hierzu die Bereisungsroute von uns festgelegt. Dabei ist es auch wünschenswert z.b. Hausgärten, Privataktionen zu besuchen. Haben Sie Interesse, dann melden Sie sich bei uns.

Es ist aber noch viel zu tun. Bitte Unterstützen Sie uns, dass der Wettbewerb ein voller Erfolg wird.

Weitere Termine für Pflanzaktionen und vieles mehr werden wir Ihnen in Kürze mitteilen.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Baumpflanzaktion im Bienwald Gewann Mühlbach

Das Forstamt Pfälzer Rheinauen, hat in Hagenbach, im Gewann „Mühlbach“ (Landesstraße L540 Richtung Wörth, links) eine Fläche zur Bepflanzung vorbereitet.
Die Bepflanzung soll

am Montag, 22.4.2013 von 9.00 bis 12.00 Uhr

erfolgen.

Jeder Baumliebhaber ist herzlich dazu eingeladen und bekommt die Möglichkeit seinen eigenen Baum zu pflanzen. Gerade im Hinblick auf den Bundeswettbewerb Entente Florale ist es eine nachhaltige Maßnahme um auch unseren Nachfahren Grün zu hinterlassen. Insgesamt warten über 200 junge Bäume darauf, in die Freiheit entlassen zu werden. Unter anderem geht es dabei auch um Kirsch- und Nussbäume.

Anfahrt über die L540(Fußmarsch von der Straße ca. 300 Meter).
Mitzubringen sind Spaten und wettergerechte Bekleidung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenlos
Das Forstamt Pfälzer Rheinauen und die Stadt Hagenbach freut sich auf Ihre Mithilfe.

Franz Xaver Scherrer
Stadtbürgermeister

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)

Wildkräuterführung

Was unsere Vorfahren vor noch nicht all zu langer Zeit als Nahrung diente, wird heute als Unkraut gedeutet. Abseits von Fastfoods erfreuen sich die Wildkäuterpflanzen jedoch wieder zunehmender Beliebtheit und werden in Spezialrestaurants angeboten.

Die Volkshochschule Hagenbach hat im Rahmen von Entente Florale zu einer Wildkräuterführung eingeladen. Dazu konnte die erfahrene Fachfrau Pauline Mahler gewonnen werden. Gleich zu Beginn erläuterte Frau Mahler, dass alles Heilpflanzen sind und es sich nicht – wie oft gemeint wird – um Unkraut handelt.
Bei einem Spaziergang durch den Dümmel wurden etliche Heilkräuter gefunden.

So. wurden u.a. Sauerampfer, Gänseblümchen , Spitzwegereich, Breitwegerich, Scharfskarbe, Bärlauch, Beinwell, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel, Weiße Taubnessel, Rote Taubnessel, Schlüsselblume, Märzeveilchen, Löwenzahn und vieles mehr gefunden.

Dies sind alles essbare Wildkräuter (je nach Reife und Art der Zubereitung). Jedes Wildkraut hat seine Eigenschaft und Heilwirkung. Viele sind vitalisierend und regen den Stoffwechsel an. Andere sind getrocknet gut gegen Verschleimung. Oder wer kennt nicht die Beinwell-salbe gegen Geschwüre und für Wunden.. Natürlich darf hier auch unser Bärlauch nicht fehlen. Eine Delikatesse nicht nur zum Essen sondern auch mit Heilwirkung.

Den fachlichen Rat und die hervorragenden Kenntnisse haben die Teilnehmer überzeugt. Jeder der Teilnehmer geht nach dieser Wildkräutersammlung jetzt mit offenen Augen und vielen Anregungen mit diesen verschiedenen Kräutern um.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Mahler für ihre fachkundige Art und für die vielen Erläuterungen und Informationen der Wildkräuter in unserer Heimat

Vieles kann natürlich nachgelesen werden in der Fachliteratur. Hier 2 Bilder der o.g. Wildkräuter.

(zur Verfügung gestellt durch Stadtbürgermeister F.X. Scherrer)